Inhalt


  • Interviews, Beiträge
  • Politik
  • Landesarbeitsamt
  • Bündnis für Arbeit
  • Arbeitsamt/Arbeitsagentur
  • Bildungsträger
  • Arbeitslose
  • Gewerkschaft
  • Industrie
  • Hartz-Konzept
  • Hartz IV - Die Fehler 1
  • Hartz IV - Die Fehler 2
  • Offener Brief

Herzlich Willkommen in Deutschlands Zukunft !

Die Halbierung der Arbeitslosigkeit ist machbar - JETZT !!!

Das Schöne daran ist, dass man dazu gar nicht allzuviel tun muss.Die Rechnung, dass die Industrie erst Millionen von Arbeitsplätzen schaffen muss, damit sich Millionen von Arbeitslosen bewerben können, ist eine Milchmädchenrechnung. Dieses vorherige Schaffen von Arbeitsplätzen fand in keinem der Länder statt, die ihre Arbeitslosenquote halbiert haben - in keinem! Die Praxis zeigt: Es sind maximal nur 30 - 40% der offenen Stellen wirklich frei gemeldet! Jedes Unternehmen sucht immer sehr gute Mitarbeiter Jedes Bündnis für. Arbeit ohne die Arbeitslosen ist zum Scheitern verurteilt! Die Arbeitslosen können am meisten zur Halbierung der Arbeitslosigkeit beitragen, sie haben es selbst in der Hand. Viele Arbeitslose sehen verständlicherweise zunächst nicht die vielen täglichen Chancen, sondern nur die möglichen Hindernisse und Risiken.

Geben Sie Deutschland eine Chance !

Nur ein kleiner Teil der Arbeitslosen WILL NICHT - aber der Großteil KANN NICHT, kann keine geeignete offene Stelle finden, kann die Bewerbungssituation und die Arbeitgebersicht nicht verstehen, ann nicht erfolgreich verhandeln, nicht selbstbewusst genug sein ... Nur etwa 5 % KÖNNEN UND WOLLEN UND TUN Jeder Tag bietet uns mehr Chancen als wir überhaupt wahrnehmen können! Nutzen Sie unser Know-how. Wir kennen die Arbeitslosigkeit aus eigenem. Erleben. Wir sind keine Schreibtischtäter oder Klugscheißer. Das alles sind die Ergebnisse aus jetzt sechs Jahren intensiver Erforschung, Training und Vermittlung.

Wer sollte an den Verhandlungstisch ?

  • Die Politiker reden zuviel...
  • Ist völlig überflüssig...
  • Ist endlich begraben...
  • Ist viel zu träge...
  • Soziale Verantwortung...
  • Erkennen ihre Chancen...
  • Umsatz ist alles...

Fordern Sie vom Arbeitsamt garantierte Vermittlungsquoten! Natürlich könnte es auch Sie treffen und ein Arbeitsplatz könnte drohen. Fordern Sie vom Arbeitsamt qualifizierte Dozenten! Lassen Sie sich nicht "beschäftigen". Zeit totschlagen ist auch immer Hoffnung töten und Mut. Fordern Sie im Arbeitsamt Hoffnung, Optimismus und Service - Höflichkeit! Ebenso konfliktvermeidendes Verhalten, laufende Angebote über Arbeitsstellen und Vermittlung in mindestens drei Berufsbranchen / Alternativen. Fordern Sie vom Arbeitsamt ausreichend marktgerechte Informationen über die Existenzgründung! Das ist vor allem Ermutigung und Gespräche mit erfolgreichen Unternehmern und nicht mit ABM-lern. Setzen wir gemeinsam NEUE Maßstäbe für das Jahr 2000.

Das Arbeitsamt erhält von der BfA ein Budget, das Arbeitsamt schreibt Weiterbildungsmaßnahmen aus wenn irgendein Mitarbeiter gerade eine Idee dazu haben sollte aber woher und warum sollte er den Arbeitsmarkt, die Arbeitslosen oder den Bedarf kennen? Oder das Arbeitsamt erbittet Angebote von gut bekannten Bildungsträgern. Deren Ziele aber sind unternehmerische und nicht so sehr arbeitsmarktpolitische die Erfolgsquote beim. In-Arbeit-Bringen interessiert keinen ernsthaft das Arbeitsamt löst die sog. Weiterbildung aus und alle loben sich: Ausschreibung gewonnen!

Spitzenergebnis so mancher Weiterbildung ohne jegliche Motivation ist die Bürokauffrau, die im berühmten Einfinger-Such-System am PC schreibt, wenn man ihr vorher das entsprechende Programm geöffnet hat und am Ende bleibt der/die Arbeitslose wieder alleingelassen muss seinen / ihren Frust ertragen oder ihn auf die Politiker abwälzen oder per Zufall irgendwann irgendwo irgendeine Arbeit finden. Das schöne daran ist, das man dazu gar nicht allzuviel tun muß.

Politische Maßnahmen zur Reduzierung von Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit ist in unserem Land nicht erst seit gestern ein Problem, an dem sich Politiker die Zähne ausbeißen. Am schlimmsten sind die Folgen der Arbeitslosigkeit. Die Unzufriedenheit derer, die arbeitslos sind, wächst in der Regel von Monat zu Monat und bei einigen kann sich eine derartige Frustration anstauen, dass sie fragil und empfänglich für gefährliche Gruppierungen wie Sekten, Parteien wie die NPD oder extremistische Religionsgemeinschaften werden.

Daher ist uns allen daran gelegen, gar nicht erst arbeitslos zu werden. Absolute Sicherheit hat aber außer denjenigen, die sich im Beamtenverhältnis befinden, niemand. Für viele steht die Angst vor der Arbeitslosigkeit sogar ganz oben auf der Rangliste ihrer Ängste. Umso wichtiger ist es, dass wir die Arbeitslosenquote in unserem Land durch gescheite Maßnahmen reduzieren. Welche politischen Maßnahmen sind sinnvoll?

Wichtig ist, bei den entscheidenden Stellen anzusetzen. Viele glauben fälschlicherweise, man müsse in erster Linie Arbeitnehmer in Form von subventionierten Weiterbildungsmaßnahmen o.ä. unterstützen, damit sie gar nicht erst arbeitslos werden. Was viele dabei aber verkennen, ist die Frage, wer denn eigentlich unsere Arbeitsplätze schafft. Dies sind nämlich die Arbeitgeber, die ihren Namen zu Recht tragen. Sie geben Arbeit, d.h. sie schaffen Arbeitsplätze. Dies ist oft nicht leicht, denn die Personalkosten machen gerade bei mittelständischen Unternehmen häufig den größten Teil der Ausgaben aus.

Während Andere sich mit ihrem escort Berlin vergnügen, müssen Selbstständige sich finanziell gut organisieren. Sie müssen selbst für ihre Rente sorgen, müssen deutlich mehr einnehmen als sie zum Leben brauchen, da sie oft enorme Summen investieren müssen in Miete, Personal, Steuern etc.. Gerade in der Anfangsphase bleiben sie selbst dabei meist auf der Strecke und ein escort Berlin nach http://www.escortdirectory.com/escorts-berlin-194/ muss auf der Prioritätenliste ganz nach unten rutschen. Damit opfern sich Selbstständige für ihr Geschäft oft auf und sind im Gegensatz zur Meinung vieler nicht diejenigen, die den Hals nicht voll genug bekommen können.

An ein escort Berlin und einen Urlaub ist für sie zunächst nicht zu denken, da sie das Geld an anderer Stelle benötigen. Sie tragen eine hohe Verantwortung, da von ihnen das Schicksal ganzer Familien abhängt. Für sie ist es selbstverständlich, auf das escort Berlin zu verzichten, um das Geld dort einzusetzen, wo es gebraucht wird. Wichtig ist, dass sie sich gerade in der Anfangsphase nicht verkalkulieren und ihre Buchführung ganz genau nehmen. Wichtig ist aber ebenso, dass sie durch bestimmte Maßnahmen entlastet werden.

Bei der Existenzgründung beispielsweise erhält man in Deutschland eine bestimmte Summe als Startkapital. Dies ist sehr sinnvoll, da der Staat damit gleichzeitig für Arbeitsplätze sorgt. Auch steuerliche Entlastungen sollten unbedingt einmal Thema sein, damit Arbeitgeber nicht zu viel Geld an den Staat abtreten müssen, was leider häufig genug einer der Gründe für Pleiten ist. Und mit der Pleite beginnt die Misere.

Dann ist nämlich nicht nur der Arbeitnehmer selbst betroffen, sondern auch alle seine Mitarbeiter, die er entlassen muss. Daher sollten wir alle das nächste Mal genauer nachdenken, bevor wir Arbeitnehmer um das Geld beneiden, das sie verdienen, oder ihnen unterstellen, sich den viel größeren Teil in die eigene Tasche zu stecken. Schauen wir hinter die Kulissen, sehen wir, wie schwierig es ist, sein eigenes Business zu führen.